Über die Weinregion Rheinhessen

Das größte Weinbaugebiet Deutschlands ist auch das älteste, das seit immerhin 20 v. Chr besteht. Die älteste deutsche Weinlage befand sich in Nierstein und brachte den „Niersteiner Glöck“ hervor. Heute erwirtschaften in der linksrheinisch gelegenen Weinregion Rheinhessen etwa 120 Millionen Rebstöcke auf 26.550 Hektar einen Ertrag von jährlich knapp drei Millionen Hektoliter Wein. Hauptsächlich Rieslinge und Silvaner, von einzigartiger Qualität. Dazu tragen Schwarzerde-, Ton, Sand- und Lehmmergelböden, sowie das relativ kühle Klima und die dadurch erforderliche längere Traubenreife bei. Seit Mai 2008 zählt die Weinregion Rheinhessen mit der „Weinhauptstadt Mainz“ zum exklusiven Verbund der weltweit neun „Great Wine Capitals“.

„Liebfrauenmilch“ und „Niersteiner Riesling“ – speziell diese beiden Weine wurden seit den 1920ern als Synonym deutscher Weinkultur verstanden und galten auch nach dem 2. Weltkrieg noch als legendär. Bis die quantitativ hohen Anforderungen mit nachlassender Qualität bedient wurden. Das daraus resultierende wirtschaftliche Desaster lehrte die heute aktive Winzergeneration nachhaltig. Auch im Sinne von Biodiversität, denn die Weinregion Rheinhessen ist der größte Produzent von zertifizierten Ökoweinen.

Weine aus Rheinhessen

Weißwein aus Rheinhessen

Riesling, Silvaner, Auxerrois, Gewürztraminer, Müller-Thurgau, Weiß– und Grauburgunder, Kerner, Scheu- und Huxelrebe oder Chardonnay – die Weinregion Rheinhessen hat für jede hierher passende Weinsorte die perfekte Nische. Die Protagonisten sind Riesling und Silvaner, die den Begriff Rheinhessenwein erneut auf internationaler Bühne etablierten. Rheinhessische Weißweine zeichnen sich dadurch aus, dass sie den besonderen Touch ihres handwerklich akribischen Anbaus charakterlich individuell darstellen: überraschend fruchtig, vollmundig und von edler Detailverliebtheit, elegant, aufregend und nie gewöhnlich. Für jeden Geschmack gibt es ein ganzes Portfolio.

Roséwein aus Rheinhessen

Rosés aus Blauen Portugiesern, Dornfelder und Spätburgunder sind bezaubernd leichte „Spielereien“ mit überraschenden Aromen und vollmundigen Geschmackserlebnissen – als Sinnbilder wahrer Lebensfreude.

Rotwein aus Rheinhessen

Allen voran präsentieren Dornfelder die Rotweine Rheinhessens. Etwa ein Viertel der Rebflächen, vornehmlich im Wonnegau und bei Ingelheim, stehen seinem, sowie dem Anbau von Burgundern, Portugiesern, Regent, St. Laurent und Merlot zur Verfügung. Genug Platz, um der Experimentierfreude der Winzer keine Grenzen zu setzen. Das Ergebnis ist, dass die Weinregion Rheinhessen immer häufiger mit der geschmacklichen Vielfalt ihrer Rotweine punktet, mit den Nuancen von Quitten, Wacholder und Schokolade, von tiefroten Früchten an wildem Honig und einem Hauch dunkler Erde.

Schaumwein aus Rheinhessen

Knackig, frech und von cremigem Schmelz, so lassen sich nur Winzersekte aus der Weinregion Rheinhessen beschreiben, die wie ihre „stillen“ Pendants die Vielfalt der Terroirs in unnachahmlicher Präsenz darstellen und so, ganz unvermittelt, zu echten Lieblingen werden.

Weingut Manz

In neunter Generation bewirtschaftet die Familie Manz seit 1795 das Weingut nach traditioneller, sorgfältiger Handwerksmanier. Mit Leidenschaft, Faszination und getreu den Maximen kompromissloser Qualität. Spiegelbild dessen ist der Riesling, die Nummer eins im Weingut Manz, der sich mal zart und filigran präsentiert, dann wieder kraftvoll und erdig, jedoch stets mit Eleganz. Rassig auch die Silvaner, Sauvignon Blanc, Chardonnay und die Burgunder, in grau, weiß und rot. Feinste Frühburgunder und Spätburgunder, sowie die Kreation unverwechselbarer Cuvées – die Passion der Manz für authentische Weine, Sekte und Seccos wird regelmäßig von höchsten Auszeichnungen gekrönt.

OBEN